Menu

Hart Steuerbord zum Egliball – ihr Landratten!

Nach der farbenfrohen Fasnacht 2017, welche wir als mexikanische „Lucha Libre“ Kämpfer bestritten haben, begeben sich die Eglis heuer auf grosse Fahrt. So tauschen wir die knallengen Leggins gegen stramme Kapitänsuniformen aus der Zeit der Entdecker im Wissen darum, dass wir auch darin eine gute Figur machen und kein bisschen arrogant wirken können. Schon seit Mitte Oktober proben wir unsere Seemannslieder, giessen und verzieren Medaillons für unsere Gönner, schrubben das Deck des Eglischiffs und befüllen die Rumfässer für das bevorstehende Abenteuer. 

 

Schiff flott – Crew not!

Bei der ersten Ausfahrt nach Unterstetten-Island wurden einige Schiffsjungen noch von arger Seekrankheit heimgesucht und die Kojen haben stark gelitten. Doch auch die gestandenen Decksmänner konnten an der Fasnachtseröffnung nicht verbergen, dass ihnen der heftige Seegang zugesetzt hat. Kunststück – das Salzwasser in unseren Adern war ja auch stark verdünnt, da wir uns mit gebranntem Obst reichlich gegen den gefährlichen Skorbut geschützt haben.

 

Land in Sicht – klar zum Ankern!

Am Samstag, den 3. Februar 2018, lenken wir das Eglischiff in heimische Gewässer und steuern den Hafen Sigristhofstatt an. Wir Seemänner laden euch Landratten ein, zu einer Ballnacht unter dem Motto: Auf hoher See.  Die sieben Weltmeere sollte man aber nicht mit nüchternem Magen bereisen!  Deshalb zaubert unser Smutje in seiner Kombüse eine deftige Mahlzeit auf die Planken und serviert diesen kulinarischen Rettungsring für sagenhafte 20.- Franken ab 19:00 Uhr in der Halle. Fischknusperli & Salat zur Vorspeise, Rindshaxen am Stück mit Beilagen und ein Kaffee mit einem ordentlichen Schuss Rum, sind die ideale Stärkung, um gemeinsam mit uns Eglis in See zu stechen.   

Musikalisch begleitet uns die Schiffskapelle „Rubin“, welche schon die übelsten Hafenkneipen St. Paulis zum Wanken brachte und auch das morscheste Holzbein auf das Tanzdeck lockt. Apropos Musik: Auch die Wäsmali-Chatze Lozärn, die Monster-Guugger aus Bueri, die Rigischränzer aus Weggis und vor allem die Höhläguugger aus Vitznau sind scharf auf Eglis und wurden mit dem Sturmtief Burglind an die Gestade unserer Heimatgewässer gespült. Natürlich nehmen wir sie mit auf unserer Fregatte!

Wem es auf dem Oberdeck zu rau hergeht, kann sich unter Deck in der Bierschwemme bei lüpfiger Ländlermusik des HD SMS (nicht SOS!) die Läuse aus den Bärten zupfen oder in der Leuchtturm-Bar mit dem Kapitän einen Grog hinter die Augenbinde kippen.

 

The medallion calls!

Natürlich zählen wir Seemänner auf viele verkleidete Medusen, Gallionsfiguren und weitere Maskeraden – denn die Vollmasken erwartet nicht nur ein Gratiseintritt bis 22:00 Uhr, sondern auch wieder sensationelle Preise. (Keine Angst – es ist keine Gratisfahrt auf der MS Diamant dabei). Für alle anderen Weltenbummler beträgt der Eintritt 15.- Franken. Es sei denn, ihr gehört zum erlauchten Kreis der Egli-Gönner ab 50.- Franken, denn dafür gilt: Freie Fahrt!  Für die Bewohner der drei Seegemeinden steht ein gratis Shuttle-Bus bereit, der die wankenden Klabautermänner- und Frauen sicher in ihre Bootshütte bringt.

 

Na dann: Leinen los! In die Takelage! Schoten dicht und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel! Schiff ahoi – wir Eglis freuen uns auf euch!

Anmeldung für den Gaumenschmaus bis zum 31.01.2018 an: yves.zurmuehle@gmx.net

Hudschibibra Hudschiba!